Systemische Supervision bei neublick

„Wenn es aber Wirklichkeitssinn gibt […], dann muss es auch

etwas geben, das man Möglichkeitssinn nennen kann.

Wer ihn besitzt, sagt beispielsweise nicht: Hier ist dies oder das

geschehen, wird geschehen, muss geschehen; sondern er erfindet:

Hier könnte, sollte oder müsste geschehen; und wenn man ihm von

irgendetwas erklärt, dass es so sei, wie es sei, dann denkt er: nun,

es könnte wahrscheinlich auch anders sein.

So ließe sich der Möglichkeitssinn geradezu als die Fähigkeit definieren, alles, was ebenso gut sein könnte, zu denken und das, was ist, nicht wichtiger zu nehmen als das, was nicht ist.“

                                                               Robert Musil, Der Mann ohne Eigenschaften

Systemische Supervision unterstützt sie und ihr Team dabei, ihre Sicht der Wirklichkeit zu reflektieren und alternativer Sichtweisen neu zu konstruieren. Oder etwas kürzer: ich möchte sie einladen und ermutigen, ihren Möglichkeitssinn (wieder) zu entdecken und zu nutzen.

 

Dadurch können sie Veränderungen anstoßen, die ihr eigens Arbeiten oder das ihres Teams positiv verändern.  Wichtige Ressourcen systemischer Supervision  sind dabei die Lösungsideen und -vorstellungen der SupervisandInnen selber.  

Gerade in Gruppen sind die unterschiedlichen Blickweisen auf eine Situation wertvolle Möglichkeiten individuell passende Veränderungen zu entwickeln. Aus systemischer Sicht darf man darauf verzichten, objektive Richtigkeiten zu suchen oder objektive Notwendigkeiten zu erfüllen.

Sowenig es aus dieser Perspektive „das“ Problem oder eine richtige, „objektive“ Sichtweise von irgendetwas gibt, sowenig gibt es auch „die“ Lösung. Schon gleich gar nicht wenn sie ausschließlich vom Supervisor produziert würde.

In meinen Supervisionen sind es immer die Fragenden die entscheiden, wann eine Lösung erreicht worden ist. Mehr noch: Ich gehe davon aus, dass sie selbst bereits aufgrund ihrer Erfahrungen bei früheren Lösungsversuchen brauchbare Vorstellungen darüber haben, worin eine mögliche Lösung bestehen könnte und welche Bestandteile sie enthalten würde. Sie selbst verfügen über Ressourcen, die ich gemeinsam mit Ihnen aufspüren und nutzbar machen möchte.

Die nächsten Schritte zu ihrem maßgeschneiderten Supervisions Termin

01/

Nehmen sie einfach Kontakt zu mir auf

Für ein unverbindliches Erstgespräch nehmen sie bitte entweder per mail oder per Telefon Kontakt mit mir auf. 

03/

Ort und Dauer

Da es immer ganz individuelle Anliegen sind, die wir behandeln, gibt es auch keine Standard Dauer. In der Regel werden wir zwischen 60 und 90 Minuten zusammen neue Sichtweisen entdecken. Für die Supervisionen komme ich gerne zu Ihnen.

02/

Ihre Ziele und Erwartungen sind entscheidend

Wir klären in einem unverbindlichen Gespräch ihre Erwartungen an die Supervision und können dabei schauen, ob wir "zueinander passen". 

04/

Wie geht es weiter?

Der Abstand zwischen 2 Treffen sollte groß genug sein, damit sie mögliche Veränderungen auf ihre Wirksamkeit prüfen können. Wie lange das ist, entscheiden sie selber

© 2018 by Hannes Boneberger